Meine drei Regeln für das Zeitmanagement

Als Freelancer ist es in vielerlei Hinsicht großartig, jedoch gibt es auch Schwierigkeiten.

Als Freelancer ist es in vielerlei Hinsicht großartig, niemanden zu haben, der Regeln diktiert und seinen Zeitplan organisiert. Doch die meisten von uns bemerken schnell die Schwierigkeit, von zu Hause aus arbeiten zu müssen. Ich fühlte, dass ich eine Strategie brauchte, um mein Leben zu organisieren, also entwickelte ich meine persönlichen 3 goldenen Regeln für das Zeitmanagement.

REGEL #1: Beseitigung von Ablenkungen und Unterbrechungen

Konstante Unterbrechung reduziert die Effizienz drastisch und erhöht die Müdigkeit. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Arbeit unterbrechen, verlieren Sie die Dynamik und Geschwindigkeit, die Sie erreicht hatten, und die Rückkehr zu diesem Punkt wird zeit- und energieaufwendig sein. Mein Rat lautet also:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine Social-Media-Seite schließen und Ihre E-Mail-Benachrichtigungen und Telefon in den stillen Modus versetzen.
  • Lassen Sie es die Menschen um Sie herum wissen und sorgen Sie dafür, dass sie Ihre Regeln respektieren.
  • Lernen Sie, echte Notfälle von wichtigen Dingen zu unterscheiden, die ein paar Stunden warten können, bis Sie sich entscheiden, eine Pause von der Arbeit zu nehmen.

REGEL #2: Batch-Aufgaben, um mehr zu erreichen

Ich glaube, dass dies der beste Weg ist, die Effizienz zu steigern und Frustration zu verringern. Sobald wir mit etwas beginnen, ist es einfacher, weiterzumachen, im Gegensatz zu getrennten Dingen in einer zufälligen Reihenfolge. Hier sind einige Beispiele für die Kriterien, die ich für Batch-Aufgaben verwende:

  • Effizienzkurve. Ich werde eine lange Sitzung der intellektuell-intensiven Arbeit entweder früh am Morgen, wenn niemand in der Umgebung ist, oder spät in der Nacht, nach einer langen Pause von der Arbeit, um Zeit mit meiner Familie zu verbringen.
  • Präferenzen. Ich hasse administrative Aufgaben, also mache ich sie alle zusammen, einmal alle paar Wochen oder… Monat, so tut es nur einmal weh!
  • Ort und Kontext. Ich stapele Aktivitäten nach dem Ort (zu Hause, Innenstadt, im Internet…) und dem sozialen Kontext (mit meinen Kindern, mit Freunden, allein…).

REGEL #3: Jede Woche Ziele setzen

Das Auflisten von Zielen hilft mir, mich auf große Prioritäten zu konzentrieren und gleichzeitig sicherzustellen, dass ich alle meine kleinen Verpflichtungen erfülle. Ich verwende 2 Arten von „To-Do-Listen“:

  • Die Liste „Vergiss nicht zu tun“: Ich liste alle Aufgaben und alle Arten von wichtigen /unwichtigen Dingen auf, die ich jeden Tag zu erledigen habe, d.h. die Bank anrufen, Lebensmittel einkaufen, eine Rechnung schicken usw.
  • Die Liste der „Hauptprioritäten der Woche“: Ich liste ein paar wichtige Ziele, die ich mir für eine bestimmte Woche gesetzt habe, wie das Starten meines Blogs, die Entwicklung meiner Kundenbasis, die Organisation meiner Buchhaltungs-Spreadsheets usw. Setzen Sie sich nie zu viele große Ziele auf einmal, da Sie eine Menge Mühe auf jedes von ihnen setzen müssen. Denken Sie auch daran, dass es sich lohnt, ein wichtiges Ziel zu erreichen, und Sie können dieses positive Gefühl als Fahrer nutzen, um sich zu Ihnen zu bewegen, sind Sie der Nächste, während das Setzen zu vieler Ziele auf einmal Ihre Angst erhöhen wird und Sie wahrscheinlich mehrmals verschieben werden bevor einige von ihnen erreicht werden, was frustrierend ist.

Übersetzung ins Deutsche: Wiebke Lüth

Entdecken Sie unsere Übersetzungsagentur.