5 Techniken der literarischen Übersetzung

In seinem Buch schreibt Prof. Amparo Hurtado Albir über Techniken der literarischen Übersetzung.

In seinem Buch, Übersetzung and Übersetzungswissenschaft: Einführung in die Übersetzung (2001), definiert Professor Amparo Hurtado Albir, ein führender Übersetzungsspezialist, fünf literarische Übersetzungstechniken, wie unten vorgestellt:

1. Anpassung

Albir beschreibt die Anpassung als eine „Technik, bei der ein kulturelles Element durch ein anderes ersetzt wird, das typisch für die empfangende Kultur ist. Diese Technik ist sehr nützlich bei der Übersetzung von Werbung, Slogans usw., die eine Reihe von verschiedenen sprachlichen Prozessen verwenden. In diesen Fällen ist das Wichtigste die tatsächliche Bedeutung der Botschaft und nicht die Worte, die sie ausmachen.“

2. Linguistische Verstärkung

Laut Albir „fügt diese Übersetzungstechnik neue sprachliche Elemente in den Zieltext ein. Es ist das Gegenteil der linguistischen Kompressionstechnik.“ In der Regel geht es darum, ein Wort zu umschreiben, das in der Zielsprache kein Äquivalent hat.

3. Kompensation

Die Kompensation hingegen ist eine „Übersetzungstechnik, bei der eine Information oder ein Stilmittel an eine andere Stelle im Text verschoben wird, da sie nicht die gleiche Wirkung hat, wenn sie an der gleichen Stelle wie im Originaltext beibehalten wird“. Dieser Prozess soll die Verluste ausgleichen, die ein Text bei der Übersetzung erleidet. Die Technik ist besonders nützlich, wenn es um Wortspiele geht: Wenn der Übersetzer z.B. ein Wortspiel nicht direkt anpassen kann, was häufig vorkommt, dann wird er versuchen, ein weiteres Wortspiel in einem anderen Teil des Textes zu schaffen.

4. Auslassung

Die vierte Technik der literarischen Übersetzung, die von Albir beschrieben wird, ist die Auslassung. Die Auslassung ist ein Prozess, bei dem „Informationen im Originaltext entfernt werden, damit sie nicht im Zieltext angezeigt werden. Wie bei der linguistischen Kompressionstechnik ist Auslassung das Gegenteil des Verstärkungsprozesses.“ Es ist sicherlich häufig der Fall, dass der literarische Übersetzer verpflichtet ist, die Informationen, die in bestimmten Passagen enthalten sind, die übersetzt werden, zu verdichten. Um dies zu tun, müssen einige Gegenstände, die nicht als wesentlich angesehen werden, entfernt werden, da ihre Auslassung die stilistische Qualität des übersetzten Werkes verbessern wird.

5. Aufnahme

Die Aufnahme ist eine Technik, die häufig in der literarischen Übersetzung verwendet wird, die aber auch zum Beispiel in medizinischen und geschäftlichen Übersetzungen angewendet werden kann. Für Albir beinhaltet diese Übersetzungstechnik „die Verwendung eines Wortes oder Ausdrucks im Originaltext und dessen Platzieren ohne Änderung im Zieltext.“ Dies kann ein Ausdruck aus einer dritten Sprache (z. B. Latein) oder ein vertrauter Ausdruck durch Sprecher der Zielsprache oder sogar ein nicht übersetzbarer Ausdruck sein, der nicht erklärbar ist.

Übersetzung ins Deutsche: Wiebke Lüth

Entdecken Sie unsere Übersetzungsagentur.