Welches ist die glücklichste Sprache?

Sind Sprachen positiv oder negativ? Welches ist die glücklichste Sprache? Ändert sich die Konnotation von Wörtern mit der Sprache?

Sind Sprachen positiv oder negativ? Welches ist die glücklichste Sprache? Ändert sich die Konnotation von Wörtern mit der Sprache? Eine aktuelle Studie beantwortet diese Fragen. Sollte ich einen Chinesisch- oder Spanischkurs besuchen? Wählen Sie den glücklicheren der beiden…

Haben Sprachen eine positive oder negative Konnotation?

Dieses Thema wird seit 1969 untersucht, als Psychologen der University of Illinois versuchten, zum ersten Mal die Positivität oder Negativität einer Sprache zu bestimmen. Nach den Ergebnissen neigen die Sprecher aller Sprachen dazu, Wörtern positive Konnotationen zu geben. Da die Testprobe jedoch als zu begrenzt angesehen wurde, wurde dieses Ergebnis nur als bloße Hypothese betrachtet. Diese Hypothese erhielt jedoch einen Namen, die Pollyanna-Hypothese, die aus einem Roman von Eleanor Porter stammt, deren Protagonistin ein Mädchen ist, das immer versucht, die positive Seite der Dinge zu sehen.

Die Pollyanna-Hypothese wurde bestätigt: Sprachen sind positiv

In diesem Jahr wurde eine neue Studie an der University of Vermont durchgeführt. Peter Dodds vom Computational Story Lab-Programm stellte die vorläufigen Ergebnisse der Studie vor, die 24 Sprachen weltweit untersuchte. Die Forscher sammelten 100.000 Wörter aus jeder Sprache, um zu versuchen, die Prozentsätze positiver und negativer Wörter zu bestimmen. Dank dieser neuen Studie konnten sie die ursprüngliche Hypothese bestätigen, dass die Wörter unserer Sprachen im Großen und Ganzen einen universellen Trend zum Optimismus widerspiegeln.

Welches ist die glücklichste Sprache?

Für diese Forscher waren die Ergebnisse jedoch nicht genug und sie wollten noch einige weitere untersuchen. Also studierten sie die zehn meistgesprochenen Sprachen der Welt: Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Koreanisch, Mandarin, Russisch, Arabisch und Indonesisch und wählte die 10.000 am häufigsten verwendeten Wörter aus ihnen aus.  Diesmal war es nicht das Forscherteam, das die Wörter bewertete, sondern 50 Muttersprachler jeder Sprache. Ihre Aufgabe war es, jedes Wort auf einer Skala von 1 bis 10 zu klassifizieren, abhängig von ihren „glücklichen“ Konnotationen. Ja, Sie haben das Recht: Das bedeutete fünf Millionen Bewertungen. Das Ergebnis? Es gibt drei Sprachen, die deutlich glücklicher sind als die anderen sieben: Spanisch, brasilianisches Portugiesisch und Englisch in dieser Reihenfolge. Auf dem letzten Platz auf dieser Liste stand Mandarin, das, obwohl es normalerweise als eine glückliche Sprache angesehen wird, die am wenigsten glückliche der zehn untersuchten Sprachen ist. Also, wenn Sie zwischen einem Englischkurs oder dem Studium von Portugiesisch oder Mandarin zanken, kann dieser neue Ansatz Ihnen helfen, eine Entscheidung zu treffen …

Ändern Wörter die Konnotation abhängig von der Sprache?

Wenn wir uns auf bestimmte Wörter und deren Konnotationen in verschiedenen Sprachen konzentrieren, gibt es allen Grund, überrascht zu sein:

  • das Wort „Geschenk“ erreichte eine Punktzahl von 7,72 im Englischen und nur 3,54 Deutsch;
  • das Wort „leer“ erhielt 3,36 Punkte auf Spanisch, aber 7,3 auf Deutsch;
  • das unglücklichste Wort auf Französisch, nach dieser Studie, ist das Wort „Selbstmord“; auf Spanisch “ Tod“; auf Englisch, „Mord“; auf Chinesisch, „AIDS“; und auf Arabisch „Krebs“;
  • im Gegenteil, das glücklichste Wort im Französischen ist, wie es im Englischen ist, „Glück“; auf Russisch ist es „glücklich“, während es auf Arabisch „Paradies“ ist.

Übersetzung ins Deutsche: Wiebke Lüth

Entdecken Sie unsere Übersetzungsagentur.