Die Geschichte der Übersetzung in der arabischen Welt

Heute werden wir nicht über Finanz-, Rechts- oder Marketingübersetzungensprechen, sondern über die Geschichte der Übersetzung in der arabischen Welt.

Heute werden wir nicht über Finanz, Rechts– oder Marketingübersetzungensprechen, sondern über die Geschichte der Übersetzung in der arabischen Welt. Wir werden einen Blick auf diese zweitausend Jahre alte Tradition werfen, die sich Anfang der AD-Zeit von den Syrern bis zu den zeitgenössischen Theoretikern erstreckt und durch die Abbasiden-Kalifen geht.

Die Anfänge der Übersetzung ins Arabische: die Syrer

Die ersten arabischen Übersetzungen stammen aus dem frühen zweiten Jahrhundert n. Chr., also aus der Zeit der Syrer. Sie übersetzten eine große Reihe von Werken aus heidnischen Traditionen. Da ihre Methoden weitgehend von den Griechen beeinflusst wurden, strebten ihre Übersetzungen danach, dem Text so treu wie möglich zu sein, indem sie eifrig auf wörtliche Übersetzungen zurückgriffen. Einer der besten syrischen Übersetzer dieser Zeit war Jarjas, der sehr originalgetreue Übersetzungen der Werke Aristoteles s.

In der Zeit Muhammads: ein Fenster zur Welt

Die Ära des Propheten Muhammad (570-632) gab der arabischen Übersetzung einen großen Schub, da der Wunsch, den Islam zu verbreiten und an Gemeinschaften weiterzugeben, die kein Arabisch sprachen, wie die Juden oder die Römer, Muhammad dazu veranlasste, Übersetzer zu finden und das Lernen Fremdsprachen. Zaid Ibn Thabet, einer der berühmtesten Übersetzer dieser Zeit, spielte eine entscheidende Rolle bei der Übersetzung der Briefe, die Muhammad an die Führer der Juden sowie an die Behörden in Persien, Syrien und Rom schickte.

Die Abbasiden-Kalifaten: das goldene Zeitalter der Übersetzung

Ein weiterer wichtiger Zeitraum für die Übersetzung ins Arabische war die erste Abbasidenperiode (750-1250). Kalif Al-Mansour, der die Stadt Bagdad baute, verbesserte die Übersetzungstechniken, während Kalif Al-Ma’mun ein kleines Übersetzungsbüro eröffnete: Das Haus der Weisheit (Bait Al Hikma) war das größte Übersetzungsinstitut der damaligen Zeit. Damals übersetzten sie vor allem griechische Philosophie, indische Wissenschaft und persische Literatur.

Zwei große Namen in der Welt der arabischen Übersetzung

In der Geschichte der arabischen Übersetzung sticht ein Name über alle anderen hinaus: Al-Jahiz (776-868). Er galt als einer der großen Theoretiker der Übersetzungsgeschichte, und seine Schriften sind auch heute noch relevant in der Welt der arabischen Übersetzung. Laut Al-Jahiz „muss der Übersetzer über Kenntnisse der Struktur der Sprache, der Gewohnheiten der Menschen und wie sie sich verstehen, verfügen.“ Wir können uns auch auf einen neueren Namen beziehen, Dr. Mona Baker, Direktorin des Centre for Translation and Intercultural Studies an der University of Manchester. Sie unterschied zwischen zwei Arten von Übersetzungen in der arabischen Welt:

  • die von Ibn al-Naima Batriq und Ibn al-Himsi, die auf einer wörtlichen Übersetzung beruhte (jedes griechische Wort wurde von seinem arabischen Äquivalent übersetzt);
  • die von Hunayn Ibn Ishaq Al-Jawahiri, die im Gegenteil über die Übersetzung der Bedeutung ging, um einen fließenderen Text zu erzeugen, während der Sinn des Originals zu erhalten.

Übersetzung ins Deutsche: Wiebke Lüth

Alle unsere arabischen Übersetzungsdienste.