Die Schwierigkeiten eines Übersetzers

Das Leben eines Übersetzers ist nicht einfach. Stellen wir uns vor, dass alles wie ein Uhrwerk läuft.

Das Leben eines Übersetzers ist nicht einfach. Schauen Sie sich das epische Leben dieser menschlichen Helden nach Babel an, die sich mit bösen Fristen, den Gefahren eines Nervenzusammenbruchs und den Dämonen der Informationstechnologie auseinandersetzen müssen: Sehen Sie sich den Übersetzer an, ihre herkulische Aufgabe, ihren unerschütterlichen Mut, ihr tragisches Schicksal…

Warten, um zu laufen…

Am Anfang stand das Warten. Denn das Leben eines freiberuflichen Übersetzers ist wie die Genesis in umgekehrter Richtung: 6 Tage „Ruhe“ für einen Arbeitstag. Nur, dass der Übersetzer die Ruhe vor der Arbeit nicht genießt. Das ist technische Arbeitslosigkeit, ohne arbeitslos zu sein, jedoch voller Unsicherheit und Minuten, die man auf eine E-Mail von einem Kunden oder einer Übersetzungsagentur wartet… und plötzlich, normalerweise sehr spät am Ende des sechsten Tages, kommt die betreffende E-Mail. Halleluja, es ist endlich Zeit zu arbeiten.

Von einem Stress zum anderen

Der Stress der Frist löst den Stress des Wartens ab. Während der Übersetzer fieberhaft alle Programme, Websites und andere Referenzen öffnet, die er zur Erfüllung seiner glorreichen interkulturellen Aufgabe verwenden wird, berechnet und rechnet er nach, wie viel Zeit er für die Fertigstellung seiner Arbeit hat (geistig, was nicht einfach ist, da ein Übersetzer vor allem eine Person der Briefe ist): ‚21.345 Wörter, ich kann X Wörter pro Stunde machen, so dass ich Y Stunden Arbeit habe, und ich habe Y-4 Stunden, um sie zu liefern … das bedeutet ein paar Stunden weniger Schlaf hier, eine kleine Produktivitätssteigerung dort, und plötzlich wird es fast möglich…‘.

Feinde des Übersetzers

Fast unmöglich, dass alles gut geht. Was bedeutet:  A. dass der Gott der Technik unsere Arbeit nicht mit Hiob verwechselt (und dass die heilige Dreifaltigkeit Computer – Software – Internet unsere Gebete erhört); B. dass das zu übersetzende Dokument nicht erst korrigiert werden muss, um es verständlich zu machen, bevor man mit der Übersetzung beginnen kann; C. dass der Verfasser des Textes in einem ebenso bemerkenswerten wie verwerflichen oulipischen Bemühen nicht auf den Kopf gestellt hat, mindestens einen unübersetzbaren Satz pro Zeile einzufügen.

…und rennen, um zu warten.

Stellen wir uns vor, dass alles wie ein Uhrwerk läuft. Der Termin kommt, der Übersetzer klickt auf „Senden“: die finanzielle, medizinische oder juristische Übersetzung wird in der richtigen Form geliefert. Der Übersetzer erinnert sich plötzlich, dass er eine Wirbelsäule hat, die sich nur schwer von der Rückenlehne seines Stuhls trennen lässt. Völlig erschöpft versucht er dann, zu seinem Bett oder einer mehr oder weniger gepolsterten Fläche zu gehen, wo er wie ein Schiffbrüchiger an einem warmen Sandstrand zusammenbricht. Und dann beginnt die Erholungsphase: Unser guter Übersetzer wird dann versuchen, ihre Kräfte und das Geld, das sie fortan erhalten sollten, wiederzugewinnen.

Denn auch am Ende gab es einige Wartezeiten. Aber das ist eine andere Geschichte… eine sehr, sehr lange Geschichte…

Übersetzung ins Deutsche: Wiebke Lüth

Entdecken Sie unsere Übersetzungsagentur.