Die derzeitigen Probleme bei der Serienübersetzung

Der jüngste Erfolg von Fernsehserien hat die Möglichkeiten der Untertitelung erhöht, gleichzeitig aber auch die neuen Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung ihrer Qualität aufgezeigt.

Einige Themen haben in letzter Zeit die Büchse der Pandora in der Welt der Übersetzung geöffnet. Nehmen Sie z.B. den Aufruf von Netflix an Amateurübersetzer, seine Inhalte zu produzieren, oder wie Movistar+ Untertitel verwendete, die von Internetnutzern kostenlos erstellt wurden. Dies verursachte viele Konflikte zwischen professioneller und Amateurarbeit in einem attraktiven audiovisuellen Markt und machte die Schwierigkeiten deutlich, denen sich die Übersetzer mit der Entwicklung der neuen Technologie stellen müssen. Ist es möglich, eine schnelle Übersetzung ohne Qualitätseinbußen zu erstellen?

Die zunehmende Anzahl von Serien, die über Fernsehen, Computer und mobile Geräte ausgestrahlt werden, hat eine neue profitable Form des Massenkonsums geschaffen, die sowohl individuell als auch unmittelbar ist. Trotz der wachsenden Zahl von Stellenangeboten für die Untertitelung haben die hohen Kosten und die Geschwindigkeit, mit der die Menschen die Sendungen sehen, dazu geführt, dass sich die Inhaltsfirmen auf ein kleines Untertitelungsteam verlassen und die Aufgabe an spezialisierte Unternehmen delegieren, die ihrerseits mit niedrigen Preisen und schnellen Lieferzeiten wettbewerbsfähig zu sein scheinen.

Wenn es um die Untertitelung geht, gehen Rentabilität und Geschwindigkeit jetzt oft auf Kosten der Detailgenauigkeit, da immer weniger Planung und Mitarbeiter in die Wertschöpfungskette einbezogen werden. Um anspruchsvolle Fristen einzuhalten, werden wichtige Prozesse vernachlässigt, darunter die Anpassung von Wortspielen oder kulturellen Bezügen der Ausgangssprache, die Bild- und Wortsynchronisation sowie die Bearbeitung von Inhalt und Format. Übersetzer erhalten im Vergleich zu den Vermittlungsagenturen, die diese Dienste anbieten, ein deutlich geringeres Gehalt.

Im Januar 2017 wurde Movistar+ Spanien als eine Plattform bekannt, die versuchte, qualitativ hochwertige Programme anzubieten und trotzdem erhöhte Tarife zu verlangen. Am Ende einer Episode der Serie „Schamlos“ erschien der Name des Urhebers der Untertitel auf dem Bildschirm, sowie der Website-Link für eine Gruppe von Amateuren, die das Werk kostenlos produzierten, um es schnell im Internet zu verbreiten. Movistar+ gab der Übersetzungsagentur, der sie die Aufgabe übertragen hatten, die Schuld an dem Fehler; um die Frist einzuhalten, hatte die Agentur den Auftrag an eine andere Einrichtung weitervergeben, die Online-Untertitelungsdienstleistungen erbrachte. Sie räumten jedoch ein, dass sie keine Qualitätskontrollprüfung des Endprodukts durchgeführt haben.

Die uneigennützige Arbeit dieser Internetnutzer machte Platz für eine weitere Debatte. Fachleute müssen bestimmte Qualitätsstandards in Bezug auf Rechtschreibung, Grammatik, Typografie und Zeichenanzahl erfüllen. Sie müssen auch das Urheberrecht sowie die Vertraulichkeit gegenüber der Vertragspartei beachten. Wenn es um Amateure geht, können diese Punkte übersehen werden, da sie darauf abzielen, das Endprodukt so schnell wie möglich mit den Zuschauern zu teilen, die illegal auf die Serie zugreifen.

Die Plattform Netflix schloss sich mit HBO zusammen und startete das Programm Hermes, um Leute anzuwerben und sie minutenweise für Übersetzungen zu bezahlen, was die Kontroverse um das Thema nur noch verstärkt. Das System prüft die sprachlichen Fähigkeiten mit nur einer Prüfung des Verstehens, der Grammatik und der Textualisierung der Übersetzung.

Aus diesen Gründen sieht sich ein professioneller Übersetzer mit sehr schwierigen Arbeitsbedingungen konfrontiert und stößt oft auf Probleme bei der Untertitelung, unabhängig davon, woher die Arbeit stammt. So oder so, die Betroffenen sind immer die Zuschauer.

Übersetzung ins Deutsche: Wiebke Lüth

Entdecken Sie unsere Übersetzungsagentur.