6 grundlegende Kenntnisse, um ein guter Übersetzer zu sein

Die must-have Liste der Fähigkeiten, die ein Übersetzer benötigt, um von einem Qualitätsanbieter von Übersetzungsdienstleistungen eingestellt zu werden.

Es ist oft ziemlich schwierig, einen guten Übersetzer bei der Arbeit zu erkennen! Wir sehen eine Person vor einem Computer sitzen und einige Zeit später eines von zwei möglichen Ergebnissen: eine gute oder eine schlechte Übersetzung. Aber wenn wir genauer sein wollen, könnten wir sechs Fähigkeiten angeben, die ein Übersetzer benötigt, um von einem guten Übersetzungsdienstleister eingestellt zu werden. Kenntnisse der Ausgangssprache, der Zielsprache, der sprachübergreifenden Verbindungen, der kulturellen Kontexte, des Themas und der Mechanismen zur Übertragung von Bedeutung.

Ob es sich um eine Geschäftsübersetzung, eine Website-Übersetzung oder eine Untertitelung handelt, ein gutes Übersetzungsbüro muss einem Kunden garantieren können, dass seine Übersetzer über diese sechs Fähigkeiten verfügen:

1. Kenntnisse der Ausgangssprache

Der Übersetzer muss die Sprache, die er übersetzt, genau kennen und verstehen, um keine der Sprache innewohnenden impliziten Bedeutungen zu übersehen.

2. Kenntnisse der Zielsprache

Der Übersetzer muss auch die Zielsprache perfekt beherrschen, um den Kontext oder den Ton des Originaltextes wiederzugeben.

3. Kenntnisse über sprachübergreifende Verbindungen

Die Kenntnis zweier Sprachen ist eine ziemlich erstaunliche Leistung für sich allein, aber sie reicht nicht aus: Der Übersetzer muss auch ein tiefes Verständnis der etymologischen und sprachlichen Zusammenhänge zwischen den beiden für die Übersetzung erforderlichen Sprachen haben.

4. Den kulturellen Kontext verstehen

Und noch etwas: Neben der Kenntnis beider Sprachen und dem Verständnis der Beziehung zwischen ihnen muss die Übersetzerin auch ihre Kenntnisse der beiden Kulturen einsetzen. Eine Sprache ist ein Satz von Wörtern und grammatikalischen Regeln, aber auch ein umfangreiches System von Konnotationen und kulturellen Bezügen.

5. Fachwissen

Das Wissen eines Übersetzers sollte nicht nur sprachlich sein: Er muss auch mit dem Thema des zu übersetzenden Textes vertraut sein (da dieses Wissen Bedeutungen und spezifisches Vokabular für ein bestimmtes Fachgebiet umfasst).

6. Wissen über die Mechanismen der Bedeutungsübertragung

Der Übersetzer sollte auch wissen, wann er eine wörtliche Übersetzung oder das formale Äquivalent verwenden und wann er ein dynamisches oder funktionales Äquivalent suchen sollte, das die Bedeutung des Textes so getreu wie möglich wiedergibt.

Daher ist die Rolle des Übersetzers wie die eines Schauspielers in einem Theaterstück. Bei Übersetzungsdiensten werden Entscheidungen getroffen, die wiederum eine Verdolmetschung erfordern. Dies gilt vor allem für literarische Texte, aber auch für andere Arten von Aufträgen wie wissenschaftliche oder juristische Übersetzungen.

Übersetzung ins Deutsche: Wiebke Lüth

Entdecken Sie unsere Übersetzungsagentur.