5 Fallen vermeiden, um Ihren internen Sprachkurs wirklich profitabel zu machen

In dem globalisierten Markt, in dem wir uns befinden, sind Sprachkenntnisse entscheidend. Vermeiden Sie die folgenden 5 Fallen hinsichtlich Sprachkurse!

In die Ausbildung Ihres Humankapitals zu investieren, ist eine gute Idee. In dem globalisierten Markt, in dem wir uns befinden, sind Sprachkenntnisse entscheidend. Damit sich diese Investition jedoch lohnt, müssen Sie einige Fallen vermeiden, die dazu geführt haben, dass zu viele interne Sprachkurse gescheitert sind.

1 – Der Kurs wird abgesagt

Der erste Feind eines Sprachlehrers im Geschäftsleben ist die Abwesenheit. Dies gilt insbesondere für Führungskräfte und Manager: Je mehr Verantwortung sie haben, desto größer ist die Versuchung, alle anderen beruflichen Verpflichtungen vor den Englisch-, Italienisch- und Chinesischkurs zu stellen… Ein Treffen, ein Bericht, der vorzulegen ist, die Vorbereitung auf eine Geschäftsreise? Der Sprachkurs wird auf die lange Bank gesetzt. Es wird unmöglich, den Fortschritt des Lernenden zu überwachen.

2 – Der Kurs wird schlecht verwaltet

Die fehlende Überwachung ist eine der Fehlerquellen, die vermieden werden sollten. Dazu müssen Fehlzeiten vermieden werden und mehrjährige Ausbildungspläne müssen vorgelegt werden. Das Erlernen von Sprachen ist ein langfristiger Prozess, für den Planung und Überwachung von entscheidender Bedeutung ist. Leider signalisiert der Wechsel des Lehrers oder Instituts allzu oft das Ende der Hoffnungen des Schülers auf sprachliche Entwicklung. Dies sollte nicht der Fall sein. Ebenso sollten interne Arbeitsplatzwechsel die Teilnahme an Sprachkursen nicht beeinträchtigen.

3 – Der allgemeine Kurs

Die Einrichtung eines Spanisch-, eines Portugiesisch- oder eines Französischkurses erfordert, dass sich die jeweiligen Beteiligten über die Ziele und den Kursinhalt einigen. Es muss ein Treffen zwischen den Mitarbeitern, den Führungskräften der von der Ausbildung betroffenen Mitarbeiter und dem Sprachinstitut stattfinden. Hier werden Ziele für die Lernenden festgelegt, die zwei Dinge beinhalten sollten:

  • Allgemeine Beherrschung der Sprache (Fähigkeit zu verstehen und zu produzieren);
  • Entwicklung von Sprachkenntnissen, die auf die Bedürfnisse des Mitarbeiters und des Unternehmens zugeschnitten sind.

Der zweite Punkt ist besonders wichtig: Er stellt sicher, dass die Sprache am Arbeitsplatz für den Arbeitnehmer nützlich ist.

4 – Der Spielplatz

Diese Ziele müssen von den Lehrern bei der Vorbereitung des Lehrplans und der Unterrichtsstunden berücksichtigt werden. Sie werden auch durch regelmäßige Überprüfungen getestet. Auf diese Weise kann sich der Sprachkurs auf die Ergebnisse konzentrieren. Es vermeidet auch zwei Gefahren:

  • Der Kurs weicht zu sehr vom Ziel ab und wird zu einem „allgemeinen“ Sprachkurs
  • Der Kurs wird zur „Spielzeit“ für den Schüler

5 – Der Kurs für eine Stunde pro Woche

Um sicherzustellen, dass sich Ihre Investition lohnt, ist es wichtig, dass die Stundenzahl ausreicht. Sie können das beste Institut haben, den besten Lehrer, die besten Mitarbeiter, aber eine Stunde Unterricht pro Woche hat noch nie jemandem ermöglicht, eine Sprache zu lernen. Zwei Stunden sind Minimum, vier Stunden pro Woche werden empfohlen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für eine rentable Investition in betriebliche Sprachkurse Überwachung, Seriosität und Spezialisierung benötigt werden!

Übersetzung ins Deutsche: Wiebke Lüth

Entdecken Sie unsere Übersetzungsagentur.